Aktuelles

Liebe Verkehrsteilnehmer,

der Ort Enzen ist aus Richtung Wißkirchen über die L 178 bis zum 17.04.2020 nicht erreichbar.
Weitere innerörtliche Anordnungen liegen den Enzener BürgerInnen als eMail-Info vor.

Die Busumleitung über die Kapellenstraße (Enzen) erfolgt bis zum 31.08.2020. Die Befahrung der Kapellenstraße erfolgt weiterhin aus Richtung Dürscheven (L 61) in Richtung L 178 (Straße nach Linzenich), dann wieder zur Firmenicherstraße zu den Haltestellen.

Für Verkehrsteilnehmer, die dennoch aus Richtung Wißkirchen kommen, gilt folgender Hinweis:
Der Wirtschaftsweg, der von der Burgstraße abführt und entlang des Enzbaches verläuft, führt nur nach Antonigartzem. Dieser Wirtschaftsweg kann als innerörtliche Zuwegung nicht benutzt werden. Die Brücke, die zu dem "Rittergut Schick - Familie Bolten" - führt, ist nicht öffentlich. Bei den angrenzenden Flächen handelt es sich ebenfalls um eine private Fläche bzw. um einen privaten Weg. Bitte um Beachtung! Vielen Dank

Beste Grüße Ortsvorsteher Leo Wolter

Peter ReuterEinen kurzweiligen und hochinteressanten Abend erlebten die Zuhörer am Mittwochabend im gut gefüllten Pfarrheim zu Enzen.

Peter Reuter (52 Jahre jung), ein echter Enzener, stellte einem aufmerksamen Publikum sein Buch vor mit dem Titel „Enzen zur Zeit des Nationalsozialismus 1933 – 1945  -  eine Zeitzeugendokumentation von Ereignissen vor und während des zweiten Weltkrieges“.

Über Jahre, ja, Jahrzehnte hat Peter Reuter sein Material zum Thema gesammelt, Fakten und Dokumente recherchiert, viele Bilddokumente gesichtet und mit unzähligen Zeitzeugen gesprochen, bis schließlich der Gedanke in ihm reifte, alle diese Sachen in Buchform zu bringen, getragen auch in der Überlegung, dass sonst eines Tages all diese Dokumente spurlos verschwunden sein könnten.

Peter Reuters Vortrag war so lebendig, dass man schon eine deutliche Vorahnung davon bekommen konnte, wie sich die Ideologie des dritten Reiches stetig steigend ausbreiten konnte. Und ganz lebendig wurde sein Vortrag eben auch dadurch, dass es in seinem Buch  um bewegende Schicksale Enzener Bürger geht, die im Krieg ihr Leben lassen mussten oder das große Glück hatten, die Kriegszeit mehr oder weniger unversehrt zu überstehen.

 

Im Anschluss an die Buchvorstellung gab Wolfgang Embgenbroich, ebenfalls ein Ur-Enzener, dem Publikum auf erfrischende Art und Weise, einen kurzen Abriss über die Geschichte Enzens. W. Embgenbroich  erzählte von etlichen Ausgrabungen und Funden in Enzen, aus denen hervorgeht, dass Enzen in der alten Zeit ein absolut geschichtsträchtiger Ort gewesen sein muss.

Danach konnten alle Interessenten ein Exemplar dieses tollen Buches käuflich erwerben.

So endete ein kurzweiliger Abend in dem schönen Gefühl: Hier hat uns ein Enzener Jung mit seinem Buch und seinen Geschichten und Anekdoten ein wirklich tolles Geschenk gemacht.

 

Danke, Peter Reuter!

Liebe Freunde von Enzen,

es gibt Neuigkeiten:

enzen buchtitel p.reuterUnser Fachmann für die Enzener Geschichte, Peter Reuter, hat ein hochinteressantes Buch geschrieben: Unter dem Titel "Enzen in der Zeit des Nationalsozialismus 1933 – 1945" werden von Enzener Zeitzeugen bestätigte Ereignisse in unserem kleinen Dorf vor und während des zweiten Weltkrieges dokumentiert!

Auf 112 Seiten zeichnen sachliche, wahrheitsgemäße Fakten, kombiniert mit Fotos und Abbildungen von alten Dokumenten, ein eindrucksvolles Bild der damaligen Zeit. Anhand chronologisch gelisteter Gemeinderatsprotokolle lässt sich der stetig steigende Einfluss der Ideologie des dritten Reiches nachvollziehen.

Es werden bewegende Schicksale Enzener Bürger beschrieben, die im Krieg ihr Leben lassen mussten oder das große Glück hatten, die Kriegszeit mehr oder weniger unversehrt zu überstehen. Viele der erwähnten Namen sind in Enzen heute noch gut bekannt.

Beeindruckend ist auch das Fotomaterial, welches von Zeitzeugen oder deren Kinder und Enkeln in großzügiger Weise zur Verfügung gestellt wurde. So manches Gesicht wird dem Leser vertraut erscheinen und die alten Dorfansichten vermitteln einen faszinierenden Eindruck davon, wie unser Enzen damals ausgesehen hat.

Bewertungskommission des Kreises Euskirchen "Unser Dorf hat Zukunft" stuft Enzen auf den 5. Platz!

Liebe Enzener, lieber Leser, 

am 26. März 2017 fiel seitens der Dorfgemeinschaft Enzen mehrheitlich die Entscheidung: Wir nehmen erstmals am Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" teil. Unterschwellig hatte man zwar eher das Gefühl "Wir haben ja nichts zu verlieren. Dabei sein kann drum mal nicht schaden!" – Doch wie so oft im Leben, es kommt vielfach anders als man denkt, so auch heute für Enzen.