Stifter für das Wohl der Enzener Kirche

Aus Enzen
Wechseln zu: Navigation, Suche

1702

Schenkt Freiherrin Anna von Goltstein, geb. von Mirbach (Herrin der Burg Enzen) mittels einer Urkunde der Kirchengemeinde 2.225 Taler zwecks Anstellung und Unterhaltung eines Priesters. Sie baut auch ein Vikariehaus in Enzen.

1849

Läßt die Jungfrau Anna Katharina Vois das große Friedhofskreuz errichten, welches 1869 nach gehaltener Mission als Missionskreuz geweiht wird.

1862

Die Geschwister Josepd Vilz und Magdalena Althausen geb. Vilz lassen ein Heiligenhäuschen vor der Westseite des Dorfes errichten

1895

Frau Elisabeth Schick, geb. Althausen, schenkt der Kirchengemeinde eine 19.87 ar große Ackerparzelle zwecks Kirchenneubau

1896

Die Familien Pirig, Schick, Brauweiler und Frl. Vilz stiften 3 Chorfenster in der neuen Kirche

1904

Peter Mückenhausen erklärt sich bereit, den dritten Altar der Fronleichnams-Prozession neben seinem Hause zu errichten. Aus diesem Anlaß lässt er dort ein Kreuz aus Eisen mit einem Korpus aus Zinkguß aufstellen